Rentenbezug erreicht neue Rekordlänge

Nach den neusten Daten der Deutschen Rentenversicherung ist im vergangenen Jahr die durchschnittliche Länge des Rentenbezugs in Deutschland auf 19,6 Jahre gestiegen. Dabei bezogen Männer ihre Rente 17,5 Jahre lang und Frauen 21,7 Jahre.

GDV-Grafik Rentenbezugsdauer

GDV-Grafik Rentenbezugsdauer

Damit hat sich allein in den Jahren von 2012 bis 2015 die Rentenbezugsdauer bei Männern um fast ein Jahr erhöht.

Betrachtet man die Länge des Rentenbezugs historisch, so wird die Dramatik der Entwicklung noch deutlicher. Im Jahr 1960 bezog eine Frau durchschnittlich 10,6 Jahre Ihre Rente. Ein Mann in diesem Jahr durchschnittlich 9,6 Jahre. Diese Entwicklung spielt die deutlich höhere Lebenserwartung wieder und ist damit natürlich eine sehr positive Entwicklung. Die Statistiker erwarten für die nächsten 20 Jahre sogar eine weitere Steigerung um bis zu 4 Jahren.

Für unser Rentensystem ist es allerdings ein großes Problem. Denn nicht nur der Rentenbezug steigt. Parallel dazu ist die Anzahl der Jüngeren zurück gegangen. Es wurde zwar gerade veröffentlicht, dass wir in Deutschland mit 1,5 Kindern pro Frau wieder einen leichten Zuwachs haben. Um unsere Rente als Umlagesystem aber langfristig auszufinanzieren reicht das nicht aus.

Und wenn dann die Babyboomer in Rente gehen und auf den Pillenknick treffen, mag die Rente ggf noch sicher sein, mit Sicherheit aber nicht die Höhe.

unknown


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.